Bilingualer Unterricht in Englisch – ein sprachliches Zusatzangebot

Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler bietet unsere Schule ein weiteres zusätzliches Lernangebot an: den bilingualen Unterricht in englischer Sprache. Ziel des bilingualen Unterrichts ist es, die Sprachkompetenz der Schülerinnen und Schüler in Englisch über den Kernunterricht hinaus zu erweitern. Dieses Ziel erfährt vor dem Hintergrund des Europa-Gedankens, des europäischen Binnenmarktes und der daraus resultierenden Anforderungen an den Fremdsprachenunterricht heute seine besondere Bedeutung.

 

Der bilinguale Bildungsgang an der Gesamtschule enthält zwei Anforderungsebenen:

    1. Für die Schülerinnen und Schüler, die am Ende der Sekundarstufe I  die Fachoberschulreife/die Fachoberschulreife mit Qualifikation anstreben, stellt der bilinguale Bildungsgang einen verstärkten, praxisorientierten Englischunterricht dar und verbessert die Startchancen in die Berufs- und Arbeitswelt.
    2. In allen Wirtschafts- und Industriezweigen werden Mitarbeiter mit guten Englischkenntnissen benötigt, sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblich-technischen Bereich, von den Sparten der Informationstechnologien ganz zu schweigen.

 

Ausschlaggebend für die Teilnahme eines Kindes am bilingualen Unterricht sind nach einem ausführlichen Beratungsgespräch der Elternwunsch und die Grundschulleistungen. In den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachkunde sollten die Noten im Schnitt deutlich besser als "befriedigend" sein. Die Erfahrungen bestätigen, dass wir durch diese Auswahlkriterien einerseits tatsächlich die sprachbegabten Kinder erfassen und ihnen ein dem Förder- und Forderkonzept unserer Schule entsprechendes Angebot machen können und andererseits  mögliche Überforderungen vermeiden.

An der Gesamtschule Kürten wird keine gesonderte bilinguale  Klasse gebildet. Die Kinder, die für den bilingualen Bildungsgang angemeldet sind, werden lediglich für den Englischunterricht aus ihren Klassen herausgezogen; die fünf Stunden Englischunterricht der nicht bilingualen Kurse liegen zeitlich parallel.

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 erhält die bilinguale Englischgruppe zwei zusätzliche Englischstunden. Diese beiden Stunden liegen an unserer Schule parallel zu den Übungsstunden bzw. zu den Förder- und Forderkursen.
Der Fachunterricht am Nachmittag stellt für die  Kinder eine zusätzliche Belastung dar, zumal ihnen dadurch Zeit für die Hausaufgaben verloren geht. Unsere Beratung zielt deshalb dahin, nur durchweg leistungsstarken Kindern die Teilnahme am bilingualen Bildungsgang zu empfehlen.
In den zusätzlichen Englischstunden ist neben der Vertiefung und Erweiterung des Unterrichtsstoffes vor allem die Hinführung zu Methoden und Techniken selbstständigen Lernens geplant; so werden etwa landeskundliche Themen oder Lektüren von den Schülern zunehmend selbstständig erarbeitet. Ab Stufe 7 wird ein "Sachfach" bilingual unterrichtet. Auch hier liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf der Praxisorientierung in Hinblick auf das  Abschlussprofil der Sekundarstufe I.

In den Jahrgangsstufen 7-10 werden die Bi-Schüler in einem gesonderten Erweiterungs-Kurs unterrichtet.
An der Gesamtschule Kürten heißt dieses Sachfach "Social Studies" und umfasst Anteile aus den Fachbereichen Geschichte/Politik und Erdkunde mit unterschiedlichen landeskundlichen Schwerpunkten. In der Stufe 8 wird beispielsweise zur Vorbereitung der Englandfahrt am Ende des Schuljahres englische Landeskunde ("cultural studies") unterrichtet.

 

Die jährliche Kursfahrt nach England  

Die Kursfahrt wird z.Zt. als 5 – 6 tägiger Aufenthalt in Südengland durchgeführt. Sie bietet die Möglichkeit:

  • Sprachkenntnisse praktisch anzuwenden,
  • in den Gastfamilien den „English way of life“ kennen zu lernen,
  • Exkursionen nach London zu unternehmen,
  • die wichtigsten Stätten englischer Geschichte vor Ort zu sehen,
  • sich ein Bild von der eindrucksvollen Landschaft zu machen,
  • und – „last but not least“ – eine Belohnung für das „Mehr“ an erbrachter Leistung zu bekommen.

 

 

 

Go to top